· 

Was es braucht, damit „Der Tipp“ auch Wirkung zeigt

„Der Tipp“!!

Heiß ersehnt. Dringend gebraucht. Selten gefunden. Die Angst am Pferd macht die Not, diesen Tipp ENDLICH zu bekommen groß und immer größer. Es wird gesucht, ausprobiert, festgestellt, dass es doch nicht der „Richtige“ war. Warum ist es eigentlich so schwer, genau DEN Tipp zu finden und dann auch umzusetzen?

 

So Viele haben im Laufe der Zeit schon so viel ausprobiert. Die Angst hat es meistens nicht gelindert oder aufgelöst. Was braucht es also, den richtigen Tipp zu finden und ihn auch richtig anzuwenden? Ihr wollt das wissen? Ich sage es euch!

 

 

 

 

Da habe ich erstmal eine kleine Geschichte für euch, damit verständlich wird, worum es eigentlich geht. Sie hat nicht viel mit Pferden zu tun, aber ganz viel mit euch und eurer Angst. Es lohnt sich wirklich, sie bis zum Schluss zu lesen:

 

Die zwei Samenkörner

 

Es waren einmal zwei Samenkörner. Die reiften an ihrer „Mama“, einer stattlichen und wunderschönen Löwenzahnpflanze. Die beiden Kleinen wuchsen und gediehen nebeneinander. Und sie schmiedeten Pläne. Sie hatten ja auch die anderen Löwenzähne immer vor der Nase. Das satte Grün der üppigen Blätter und das leuchtende Gelb der Blüten. Lauter kleine Sonnen, die ihre Herzen erwärmten und zum Strahlen brachten. Sie würden selber auch zu so einer prachtvollen Pflanze heranwachsen, wenn sie erstmal auf dem Boden gelandet wären. Und natürlich…. Sie würden noch stattlicher, noch gelber und noch strahlender werden als alle anderen. In den schönsten Farben malten sie sich das jeden Tag aus.

 

Irgendwann war es dann soweit. Sie standen zusammen mit vielen Kameraden an einer prallen Pusteblume bereit. Ein Windstoß kam und pustete sie in die Welt hinaus. Jeden auf seinen Weg. So auch unsere beiden Samenkörner. Voller Vorfreude, schon bald auch so schöne leuchtend gelbe Blüten zu haben, schwangen sie sich in die Lüfte.

 

Und landeten. Der Eine fiel auf eine Straße. Viel Verkehr und viel Asphalt. Er mühte sich und mühte sich, einen Platz zu finden, an dem er sich ansiedeln könnte. Die feste Samenhülle aufbrechen lassen und Wurzeln schlagen. Sich entwickeln, wachsen. Aber immer, wenn er dachte, JETZT endlich ist Ruhe, DAS ist der richtige Ort, kam wieder ein Auto und wirbelte ihn durcheinander. Und durch den Asphalt war auch kein Durchkommen. Irgendwann war er erschöpft, fühlte sich hilflos und war nur noch verzweifelt. An die Pflanze in seinen Träumen glaubte er schon lange nicht mehr. Zu beschäftigt war er mit dem reinen Überleben.

 

Sein Freund allerdings wurde in eine völlig andere Richtung geweht. Er landete auf einer satten grünen Wiese. Sofort fand er einen Platz, an dem er sich häuslich niederlassen konnte. Die Sonne wärmte ihn und der Regen ließ ihn wachsen. Er öffnete sich, warf die harten Samenschalen ab und fasste Wurzel. Er entwickelte sich zu genau der prachtvollen und stattlichen Pflanze, von der er gertäumt hatte. Sattes Grün, leuchtendes Gelb, pralle Pusteblumen. Und vom Wind er ließ seine Samen in die Welt pusten.

 

Dazu bekam er noch ein Geschenk, mit dem er gar nicht gerechnet hatte. Er  vorher wusste ja nichts davon. Etwas, das noch wichtiger war, als das satte Grün und das leuchtende Gelb. Unter der Erde wuchs nämlich eine besondere Wurzel. Dick, fest und tief. Durch sie fand er festen Halt, auch wenn es mal stürmisch wurde. Diese Wurzel gab ihm Sicherheit und durch sie sorgte er selber für sein Überleben. Und sie reichte so tief in die Erde, dass er selbst die größten Durststrecken gut überstand. Ihn warf so leicht nichts um und er konnte in all seiner Pracht und Schönheit erstrahlen.

 

So weit die Geschichte.....

 

Es gibt so viele Menschen, die mir folgen und darüber freue ich mich jeden Tag auf´s Neue. Sie schenken mir ihr Vertrauen, für mich ist das nicht selbstverständlich. So viele Menschen freuen sich über meine Tipps und meine Erklärungen, die ihnen helfen, so Manches besser zu verstehen. Und immer wieder gibt es die Menschen, die das alles nehmen und sagen: „Das ist super. Damit schaffe ich das alleine."

 

Und das sollen sie ruhig tun. Letztlich möchte ich Menschen ja unterstützen, möchte, dass sie ihre Ängste und Probleme lösen und ihnen helfen, ihre volle Pracht zu entwickeln. Wie das Samenkorn, das sich zu dieser prachtvollen und unerschütterlichen Pflanze entwickelt hat.

 

Und ich weiß aber gleichzeitig, dass die meisten daran scheitern. Wie schon so oft. Weil das nicht funktionieren KANN.  Sie nehmen Tipps, die für sie vielleicht gar nicht passen und einfach nicht wirken können. Weil das eben nicht die „Richtigen“ für sie sind. Sie versuchen mit diesen Tipps ihre Ängste zu lösen, und sind vor lauter Starre überhaupt nicht in der Lage, das umzusetzen. Selbst wenn der Tipp gut und richtig für sie ist. Und manchmal versuchen sie, diese Tipps für sich selber umzusetzen und es passiert etwas noch Schlimmeres, weil sie eben nicht bereit dafür waren. Weil sie das alleine gemacht haben und letztlich damit noch gar nicht umgehen konnten und überfordert waren.

 

Ein Samen, der auf einen Boden fällt, der nicht zum Wachsen gemacht ist, wird vor sich hinvegetieren und möglicherweise auch eingehen. Ein Samen, der auf offenen und fruchtbaren Boden fällt wird wachsen und gedeihen. Es sind nicht die Tipps, die es braucht, um die Angst zu lösen. Es ist eine sorgfältige, kompetente und vertrauensvolle Vorbereitung die Menschen brauchen, damit „der Tipp“ auf den richtigen Boden in ihnen fällt und wirkt.

 

Und dann…. Ja dann ist es eigentlich schon gar nicht mehr so wichtig „den richtigen Tipp“ zu bekommen. Denn dann können sie mit fast jedem Tipp umgehen und ausprobieren, ob der für sie passt. Sie haben plötzlich die Wahl. Der erste Hauch von Freiheit wird spürbar.

 

Nicht der Tipp muss richtig sein. Es geht nur darum, ihn für sich richtig zu machen, oder zu verwerfen, wenn er nicht passt. Ausprobieren, Neues kennen lernen, Erfolge feiern. Mit der richtigen inneren Vorbereitung kann das ein echtes Fest werden. Ohne Vorbereitung….. Ein Überlebenskampf. Wortwörtlich.

 

Lasst euch ruhig weiter Tipps geben. Probiert sie aus. Es gibt wahrlich genug davon. Gute und weniger Gute. Passende und Unpassende. ICH weiß, wenn ihr euch nicht sorgfältig und gut darauf vorbereiten lasst, dann werden sie auf unfruchtbaren Boden fallen. Immer und immer wieder.

 

Denn ICH weiß auch, was es alles für diese Vorbereitung braucht und welche Wirkung das hat. ICH erlebe das Tag für Tag. Wie oft habt ihr das schon erlebt?