· 

Wut ist Schutz

Letztlich ist Wut, so wie jede andere Emotion, eine intuitive Reaktion auf unsere Umwelt oder auf unsere Gedanken. Sie bezieht sich auf Dinge, Situationen, Menschen und entsteht, wenn etwas oder irgendwer unser Wunschbild von uns selbst gefährdet. Wut ist vor allem auch dazu da, um unsere Grenzen zu wahren. Unser Innerstes vor Eindringlingen zu beschützen.

 

Wut heisst Schutz

Jeder von uns weiß vermutlich, wie sehr Worte treffen können. Wenn du also einfach mal in Ruhe mit deinem Pferd arbeiten möchtest und zum Beispiel dabei bist, das neu Gelernte vom Kurs am Wochenende auszuprobieren, was ja auch Ruhe und Konzentration braucht, weil, es ist ja neu. Und dann, wie bestellt, mal wieder die eine Miteinstellerin um´s Eck kommt und direkt anfängt, dir gute Ratschläge (du weisst ja: Ratschläge sind auch Schläge, vor allem, wenn man nicht darum gebeten hat) um die Ohren zu hauen, wie das alles viel besser und viel einfacher geht. Zum gefühlt 1000sten Mal. Jedes einzelne Mal nicht zielführend, nicht erwünscht und wenig hilfreich.

 

Emotion gratis

Ich vermute mal, bereits bevor sie am Platz angekommen ist und den Mund das erste Mal aufgemacht hat, zieht sie schon einen Teil deiner Aufmerksamkeit auf sich. Du bist sofort genervt. Weil du ahnst, was jetzt kommen wird. Und diese Aufmerksamkeit fehlt dir natürlich bei deinem Pferd. Das wiederum nimmt das sofort wahr und ist ebenfalls immer weniger konzentriert. Klar. Du bist ja auch nicht mehr mit deiner ganzen Aufmerksamkeit bei ihm. Die Dame am Rand zieht von deiner Energie. Eure Arbeit leidet, die Verbindung löst sich auf. Und dann kommt sie, die Emotion. Du wirst sauer. Nix klappt mehr. Und wer ist Schuld? Du wolltest einfach deine Ruhe haben! Hast sie nicht nach ihrer Meinung gefragt, wirklich helfen tut es eh nicht. Weil du aber (als Kind schon) gelernt hast, dass "man" nicht wütend wird (immer schön brav sein!) und vermutlich auch, weil du keinen größeren Konflikt mit ihr vom Zaun brechen möchtest, schluckst du tapfer alles hinunter. Lässt es mit dir machen. Wie immer. Wird schon vorbei gehen. Auch wie immer!

 

Dampfkessel

Und der Druck in dir steigt. So viel Gduld wie früher hast du eh schon lange nicht mehr, das ist dir schmerzlich bewusst. Deinem Pferd allerdings ist deine Miteinstellerin völlig egal. Das merkt nur DEINE Veränderung. Deinen Ärger, deinen Druck, deinen Stress. Und es reagiert unmittelbar darauf. Es wird ebenfalls unkonzentriert, die Gelassenheit geht flöten und du hast Probleme, den Kontakt aufrecht zu erhalten. Es möchte dem Druck, den du ausstrahlst, entkommen. Verständlich. Wer hat schon gerne Druck! Dein Pferd kann nicht trennen, dass das alles ja gar nichts mit ihm zu tun hat. Dass der Auslöser des Ganzen wo anders ist. Bei ihm kommt nur der Druck und der Stress, den du gerade innerlich erlebst, an und es reagiert darauf.

 

Grenzenlos

Was ist passiert. Die Miteinstellerin trampelt über deine Grenzen. Sie latscht sozusagen in dein "Allerheiligstes", ohne eingeladen worden zu sein. Und hinterlässt einigen Flurschaden. Dass hier deine Wut kommt ist völlig natürlich und auch berechtigt. Vor genau solchen Übergriffen soll sie uns nämlich bewahren. Sie ist der Wächter deiner Grenzen. Deshalb ist die Wut an sich auch nicht das Problem. Das Problem ist, dass sie nicht raus darf. Und das hat zwei Konsequenzen für Dich.

1. Die "wohlmeinende" Dame darf einfach so auf dir und in deinem Innersten herumtrampeln. Was sie auch schmerzfrei, eisenbereift und sehrausgiebig macht. Du sagst ja nichts. Das ist für sie wie eine Einladung. Übersetzt in ihre Wahrnehmung kommt das in etwa so bei ihr an: du sagst nichts, vielleicht nickst du ja auch schön brav mit deinem Kopf zu dem was sie sagt (in der Hoffnung, dass es so vielleicht schneller vorbei ist - ein gigantischer Irrtum übrigens, Nicken heisst Bestätigung!), also ist es ok was ich mache, denkt sie. Und wenn es ok ist, dann mache ich fleissig weiter damit. Sie hört eben nicht damit auf und kommt auch immer wieder.

 

2. Dein innerer Druck wird immer größer. Du bist gestresst, dein Körper reagiert. Im schlimmsten Fall kannst du schon gar nicht mehr unvoreingenommen zum Stall gehen. Jedesmal befürchtest du vorher schon, dass sie wieder da ist und wieder ihren Senf dazu gibt. Spaß ist anders. Und letzten Endes bist du dann auch noch sauer auf dich selber. Weil du es nicht schaffst, dich und dein Pferd abzugrenzen und dafür zu sorgen, dass ihr Ruhe habt. Deine Wut würde das aber für dich tun.

 

Macht

Wut ist eine sehr mächtige Emotion. In ihr steckt sehr viel Energie. Und, mal aktiviert, wird sie immer einen treffen. Entweder du lässt sie raus. Dann trifft sie im Außen. Das ist nicht immer schön. Keine Frage. Aber Wut reinigt und schafft Klarheit. Oder du lässt sie nicht raus. Dann trifft sie dich. Und je öfter du das machst, sie wegsperren, umso größer wird dein innerer Druck. Das kostet Kraft und Energie und der Körper reagiert.

 

Welche Auswirkungen die in uns gestaute Wut auf uns und unseren Körper genau haben kann und was Wut mit dem inneren Kind zu tun hat.... demnächst hier